Bahn - EMV

Nutzen Sie unsere Möglichkeiten, die vollständigen Bahnanforderungen (EMV-Prüfung und Umweltsimulation) in unserem Testlabor durchzuführen. Unsere moderne Einrichtung ist optimal auf die speziellen EMV-Prüfanforderungen im Bahnbereich ausgerichtet.

Akkreditierung/Zertifizierung

Akkreditierungen: DIN EN ISO/IEC 17025:2018
Zertifizierungen: DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015

  • Akkreditiert für Prüfungen an elektronischen Komponenten für Bahnanwendungen.
Auszug aus den relevanten Normen
  • EN 50121-3-1 (Bahnfahrzeuge)
  • EN 50121-3-2 (Geräte in Bahnfahrzeugen)
  • EN 50121-4 (Signal- und Telekommunikationseinrichtungen)
  • EN 50121-5 (ortsfeste Anlagen und Einrichtungen der Bahnenergieversorgung)
  • EN 50155 (Elektronische Einrichtungen auf Bahnfahrzeugen)
  • EN 55011 (Störaussendungsphänomene)
  • EN 61000-4-2 (ESD)
  • EN 61000-4-3 (Gestrahlte Störfestigkeit)
  • EN 61000-4-4 (Burst)
  • EN 61000-4-5 (Surge)
  • EN 61000-4-6 (Hochfrequenz asymmetrisch)
  • EN 61000-4-11 (Spannungseinbrüche)
Ausrüstung des EMV Testlabors
  • Absorberhallen
    • Messstrecken von 3 m/5 m
    • Emissionsmessung bis 110 GHz
    • Felderzeugung bis zu 40 V/m (bis 6 GHz)
  • Freifeldmessplatz mit bis zu 10 m Messstrecke
  • Leitungsgeführte Störaussendung und Störfestigkeit in der Schirmkabine
  • Störaussendung der Netzharmonischen für ein- und dreiphasige Geräte bis 32 A
  • Störfestigkeit gegen Netzvariationen für ein- und dreiphasige Geräte bis 32 A
  • Anlage zur Simulation fremder Netze (z.B. 115 V, 60 Hz) mit bis zu 32 A je Phase
  • Ringwave Prüfungen bis 7,8 kV
  • Prüfung langsamer gedämpft schwingender Wellen bis 2,5 kV
  • Surge Prüfungen bis 7,4 kV
  • Burst Prüfungen bis 4,8 kV
  • ESD Prüfungen bis 30 kV
Ausrüstung der Überwachungsmedien
  • Reproduzierbare Aufbauten an vorgefertigten Montagesystemen
  • Standardisierte Messverfahren zur Aufnahme analoger Messwerte
In-Situ-Test

Unter In-Situ-Test wird das Prüfen vor Ort bezeichnet. Geprüft werden Bahnfahrzeuge sowie Anlagen und Systeme, die zu groß oder zu schwer sind, um im Labor getestet zu werden.

Zu diesem Zweck verfügt das EMV-Team über mobiles EMV-Messequipment, das alle relevanten EMV Phänomene von Anlagen und Systemen am Einsatzort aufnehmen oder simulieren kann.

Ausrüstung des mobilen EMV-Messequipments:

  • Störmessempfänger nach CISPR
  • Magnetfeld- und E-Feld-Antennen
  • Burst- und Surge-Generator
  • ESD-Generator
  • Netznachbildung bis 200 A je Phase

Geschultes Vor-Ort-Team zur Unterstützung bei der Lösung von EMV Problemen

Auszug aus den relevanten Normen:

  • DIN EN 55011 gestrahlte und leitungsgeführte Störaussendungen “Vor-Ort”
  • DIN EN 61000-4-2 ESD Prüfungen
  • DIN EN 61000-4-4 Burst Prüfungen
  • DIN EN 61000-4-5 Surge Prüfungen
Einschaltung einer Notifizierten Stelle gemäß EMV-Richtlinie

Phoenix Testlab wird als "Notifizierte Stelle EMV" eingeschaltet, sobald für Geräte, Systeme oder Anlagen keine harmonisierten Normen existieren oder aber von diesen abgewichen wird. Hierbei wird beurteilt, ob Geräte in allen Belangen den Schutzanforderungen der EMV-Richtlinie 2014/30/EU entsprechen.

Im Falle von Produktvarianten, bei denen beispielsweise eine Typprüfung der Variationen nach europäischen Normen nicht wirtschaftlich ist, kann Phoenix Testlab die Beurteilung der Einhaltung der Schutzanforderungen der EMV-Richtlinie für die gesamte Produktfamilie vornehmen.

Das trifft auch auf Geräte zu, die aufgrund der Größe oder des Standortes nicht normgerecht hinsichtlich der EMV geprüft werden können.